top of page

All Vulvas are beautiful!

Vulva-Painting - Das (scheinbar) Unsichtbare sichtbar machen

Schon in der Schule wird der Vulva im Rahmen des Aufklärungsunterrichts wenig bis gar keine Beachtung geschenkt und der Fokus vor allem auf die Fortpflanzung und die dafür notwendigen Geschlechtsorganen (Eierstöcke, Gebärmutter, vielleicht auch die Vagina) gelegt.  So ist es kein Wunder, dass viele Menschen wissen, wie sie einen stilisierten Penis malen – aber eine Vulva malen mit allem, was dazu gehört? Daran scheitern oft selbst diejenigen, die eine Vulva haben.

Skizzierte Penisse - ob an Bushaltestellen, an Toilettenwänden und auf den Seiten eines zerfledderten College-Blocks - sind quasi omnipräsent. Wohingegen eine Vulva bestenfalls als ein „V mit Strich“ dargestellt wird.

Feministische Kunst bewegt sich somit immer in einem Spannungsfeld zwischen Kunst und Aufklärung. Neben der Abbildung eines schönen, diversen Motivs mit einer ganz eigenen Ästhetik, können Vulva-Bilder zum Diskurs einladen und durch die Visualisierung von Diversität sensibilisieren und vielleicht sogar zu einer der allmählichen Normalisierung beitragen. Alle Vulven sind unterschiedlich. Diversität ist die Norm, höchste Zeit sie sichtbar zu machen!

Ganz nach dem Motto „All Vulvas are Beautiful!“ wollen wir gemeinsam die Schönheit des weiblichen* Geschlechts zelebrieren und ihrer Einzigartigkeit sichtbar machen. Jede Vulva ist auf ihre ganz eigene Art und Weise wunderschön und vor allem einzigartig. Eine Botschaft, der sich in jeder gemalten Vulva widerspiegelt: Kein Vulva-Painting gleicht dem anderen und jede Künstler*in verleiht Ihrer gemalten Vulva durch die unterschiedlichsten Formen und Farbkombinationen einen ganz persönlichen und individuellen Ausdruck.

Das Vulva-Painting findet im geschützten Rahmen einer Frauen*-Gruppe in den Räumlichkeiten eines Ateliers statt. Gemalt wird im Stehen mit den Fingern. Die leuchtenden Gouache-Farben lassen sich herrlich auf die großformatigen Papierbögen auftragen. Das eigene Vulva-Painting liebevoll mit den Händen auf das Papier zu streicheln wird zu einer besonderen Erfahrung: eine kreative, sinnliche Auseinandersetzung mit eurer (oder einer) Vulva als liebevollen Akt der Selbst-Befreundung.

 

Viele Frauen* setzen sich möglicherweise im Rahmen dieser Veranstaltungen zum ersten Mal mit der Anatomie ihres Geschlechtsorgans auseinander. Wir werden kein gemeinsames Vulva-Watching durchführen, da ich Künstlerin und Kunsttherapeutin, jedoch keine Sexualtherapeutin bin. Aber ich werde Spiegel und geschützte Möglichkeiten für diejenigen bieten, die gerne doch noch einmal schauen möchten.

Frauen* ohne Vulva sind ebenfalls herzlich eingeladen an diesem Workshop teilzunehmen!

Kopie von AllVulvas Are Beautiful_edited.jpg

Termine 2024:

11.02., 03.03., 21.04., 16.06., 07.07., 22.09., 10.11.

jeweils von 17.00 bis ca. 20.30 Uhr offenes Ende)

 

Kosten:

50 €/pro Person (incl. aller Materialien, Getränke und was zu Knabbern)

max. 8 Teilnehmende

bottom of page